Home / Gesundheit / Leinsamen und Flohsamen fördern das Verdauungssystem

Leinsamen und Flohsamen fördern das Verdauungssystem



Nützlicher Helfer für den Darm: Leinsamen und Flohsamen sorgen für Wohlbefinden

Die Darmgesundheit gilt vielen Menschen nach wie vor als Tabuthema. Dieses "Ökosystem" ist ein komplexes Zusammenspiel von Gehirn, Darm und Billionen von Bakterien und trägt maßgeblich zum körperlichen und emotionalen Wohlbefinden bei. Leinsamen und Flohsamen können einen wichtigen Beitrag zur Darmgesundheit leisten.

Leinsamen und Flohsamen sind nützliche Helfer für den menschlichen Darm. Durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe stimulieren sie die Verdauung und sorgen für Wohlbefinden. In einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung hat der VerbraucherService Bayern darauf hingewiesen.

  Eine Schüssel voller Flohsamenschalen mit einem Holzlöffel
Flohsamenschalen und Leinsamen können einen wichtigen Beitrag zur Darmgesundheit leisten und unter anderem gegen Verstopfung helfen. (Foto: farfalla2017 / fotolia.com)

Flohsamenschalen und Leinsamen

Wie die Experten erklären, sind Flohsamenschalen die Samenschalen der Wegerichart Plantago indica (Psyllium). Der Name Psyllium bedeutet Floh, weil die Samen in Form, Farbe und Länge sehr ähnlich aussehen. Flohsamenschalen werden hauptsächlich in Indien, Pakistan und im Mittelmeerraum angebaut und als Heilmittel, Ballaststoffe und Quellmittel angeboten.

Leinsamen, umgangssprachlich als Leinsamen bezeichnet, ist der Name des Leinsamens (Linum usitatissimum). Anbaugebiete sind vor allem Kanada und Russland, wo auch regionaler Leinsamenanbau stattfindet. Leinsamen enthalten hauptsächlich Fettöl, Proteine ​​und Ballaststoffe.

Natürliche Quellmittel fördern die Darmgesundheit

Psyllium und Leinsamen sind natürliche Quellmittel. Sie wirken wie kleine Schwämme im Darm, weil sie Flüssigkeit aufnehmen, wodurch der Darminhalt voluminöser und weicher wird. Dies wiederum erhöht die Darmmobilität (Peristaltik) und damit die Stuhlentleerung. Leinsamen und Flohsamen passen gut zur täglichen Ernährung. Es ist sehr wichtig auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zu achten. Für diejenigen, die nicht genug trinken, besteht das Risiko von Verstopfung, Verstopfung oder Bauchschmerzen.

Die öligen Substanzen im Leinsamen wirken als Gleitmittel und helfen so unter anderem als Hausmittel gegen Verstopfung. Und die in Leinsamen enthaltene Linolensäure wirkt entzündungshemmend und blutverdünnend. In den Randschichten von Leinsamen finden sich Lignane, die zu den Phytoöstrogenen und Phytochemikalien zählen. Da sie wie Östrogene wirken, werden sie in den Wechseljahren häufig als Hormonersatz eingesetzt. Psyllium enthält diese Östrogene nicht.

Nach Angaben des Verbraucherdienstes sind die Quellmittel die am besten quellenden Samen, da sie nicht so viele Darmgase produzieren. Diese Samen werden besser vertragen und es gibt – im Vergleich zu anderen Quellmitteln – weniger oder schwächere Blähungen. Sie schwellen sehr stark an und enthalten relativ wenig Kalorien. Experten zufolge sind sie in der Lage, das 50-fache ihres Gewichts an Wasser zu binden.

Da Flohsamenschalen und Leinsamen andere Arzneimittel binden und deren Wirkung beeinträchtigen können, wird empfohlen, nach der Einnahme mindestens eine Stunde zu warten, bevor Medikamente eingenommen werden.

Superfood mit Joghurt

Viele Menschen rühren das Superfood in ihr Getreide ein oder Joghurt. Sie sind auch auf Salaten, in Suppen oder Eintöpfen beliebt. Der Verbraucherservice Bayern hält ein Rezept bereit.

  • 200 g Joghurt
  • 100 g frische Früchte der Saison
  • 1 EL Flohsamen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Agavensirup
  • 1 EL Zimt
  • 19659022] Die Flohsamenschalen und der Leinsamen werden in den Joghurt eingerührt. Dann ca. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Früchte waschen, gegebenenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend wird die Fruchtmischung mit Zitronensaft und Agavensirup vermischt und zum Joghurt gegeben. Zum Schluss den Zimt einrühren. Das Ganze eignet sich sehr gut als Füllsnack für Büro oder Schule.

    Es mag auch Sinn machen, die Samen nicht direkt in das Essen zu rühren, sondern sie in einem Glas Wasser einweichen zu lassen und die Mischung vor dem Essen zu trinken. Dann bist du zu Beginn einer Mahlzeit nicht zu hungrig, was ist hilfreich, wenn Sie abnehmen wollen. (ad)

Wichtiger Hinweis:
Dieses Produkt enthält nur allgemeine Informationen und darf nicht zur Eigendiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.


Source link