Home / Gesundheit / Magnetschild der Erde schwingt wie eine Trommel – News

Magnetschild der Erde schwingt wie eine Trommel – News



Die magnetische Abschirmung der Erde vibriert wie eine Trommel. Dies zeigen Messungen der Themis-Satelliten der US-Weltraumbehörde NASA, wie ein Team unter der Leitung von Martin Archer von der Queen Mary University in London in der Zeitschrift "Nature Communications" berichtet. Die Beobachtung könnte Konsequenzen für die Vorhersage von Schäden durch Sonnenstürme und andere Weltraumwetterereignisse haben.

Umfrage

Würden Sie in den Weltraum reisen, wenn Sie die Gelegenheit dazu hätten?

Das Magnetfeld der Erde bildet eine große Abschirmung im Weltall, die elektrisch geladenen Teilchen mit hoher Energie aus dem Kosmos wehrt sich ab. Eine Quelle dieser Teilchen ist die Sonne, aus der ein kontinuierlicher Teilchenstrom fließt, der sogenannte Sonnenwind. In unregelmäßigen Abständen schleudert unser zentraler Stern konzentrierte Wolken energiereicher Teilchen in den Weltraum. Das Platzieren einer solchen Wolke in Richtung Erde kann Satelliten in der Umlaufbahn und Stromnetze am Boden beschädigen, die Kommunikation und die Luftfahrt lahmlegen und andere Probleme verursachen.

45 Jahre ohne Beweis

Forscher müssen das Verhalten der Planetenmagnetabschirmung so gut wie möglich vorhersagen. Einige Experten sagten bereits vor 45 Jahren, dass die magnetische Abschirmung in Schwingungen geraten könnte, wenn sie von einer Partikelwolke getroffen wird. Diese stehenden Wellen sind jedoch bisher nicht erkannt worden.

"Es gab Spekulationen, dass diese trommelförmigen Vibrationen nicht auftreten könnten, da seit ihrer Vorhersage vor 45 Jahren keine Beweise vorlagen", berichtet Archer in einem College-Statement. "Eine andere Möglichkeit war, dass sie sehr schwer zu beweisen sind."

Wie Bobbins on Drum

Mit den Themis-Satelliten der NASA ist es den Wissenschaftlern nun gelungen, dies zu beweisen. Die fünf Satelliten waren gerade richtig verteilt, als ein starker Sonnenimpuls wie ein Klöppel auf die irdische magnetische Abschirmung schlug. Tatsächlich konnten stehende Wellen erkannt werden, da sie sich auf dem Fell einer Trommel bilden. "Wir haben die größte Trommel der Welt entdeckt", kommentierte Archer in einem Begleitvideo seiner Universität. "Diese Trommel ist Dutzende Male größer als der Planet Erde."

Forscher glauben, dass sogar die magnetischen Abschirmungen anderer Planeten wie Merkur, Jupiter und Saturn auf dieselbe Weise schwingen können. Weitere Untersuchungen sollen nun klären, wie oft diese Schwingungen in der terrestrischen magnetischen Abschirmung auftreten und welche Folgen sie für die technische Infrastruktur unseres Planeten haben können.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Newsletter von today.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Lesen Sie den Kommentar

(Gebühr / SDA)


Source link