Home / International / Steinmeier lehnt polnische Reparationsforderungen ab | ZEIT ONLINE

Steinmeier lehnt polnische Reparationsforderungen ab | ZEIT ONLINE



Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Ansprüche Polens auf Wiedergutmachung für die Zerstörung durch deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg zurückgewiesen. Der richtige Weg, mit der Vergangenheit umzugehen, besteht darin, sie nicht als abgeschlossen, sondern als gemeinsame Verantwortung für eine bessere Zukunft zu betrachten ", sagte Steinmeier vor seinem Staatsbesuch in Italien bei der Tageszeitung Corriere della Sera ." I Ich hoffe, dass wir diesen Weg mit Polen fortsetzen können, ohne uns in einer rückständigen Debatte über Reparationen zu verlieren. "

Die polnische Regierung hatte sich Mitte August darüber beschwert, dass Polen bei den deutschen Reparationszahlungen deutlich wurde
wurde benachteiligt
. In einem Interview mit der Deutschen Presseagentur erklärte der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz als Entschädigung für die
Deutschland angegriffene Länder haben "einen Mangel an
Steinmeier hätte sehr gerne seine Gespräche in Polen geführt, damit der seit Generationen mühsam und mühsam begonnene Weg der Versöhnung fortgesetzt würde. "Für uns Deutsche heißt das: Vergiss die Vergangenheit nicht, bekennt die Schuld und begreif die Verantwortung." Steinmeier sagte, dass Deutschland wie Italien und Polen "nicht nur in die Vergangenheit zurückblicken", sondern auf die gemeinsame Zukunft hinarbeiten " Beide Staaten in guter Nachbarschaft, vor allem Polen, haben eine Geschichte von Reparationszahlungen

PiS, die nationalkonservative Regierungspartei, wurde in ihrem von Deutschland geforderten Programm für die Wahlen in Polen am 13. Oktober entschädigt. "Der Schaden, der während des Zweiten Weltkriegs entstanden ist, wurde bis heute nicht wieder hergestellt", heißt es. In einer vor einigen Tagen veröffentlichten Umfrage hatten 58 Prozent der Befragten argumentiert, dass Deutschland für einen solchen Rechtsbehelf zahlen sollte. 18 Prozent hielten Reparationen nicht für notwendig, weitere 24 Prozent der Befragten äußerten sich nicht dazu.

Polen hatte im Zweiten Weltkrieg mehr Opfer als jedes andere Land in Bezug auf die Gesamtbevölkerung. Fünf bis sechs Millionen Polen wurden getötet – ungefähr jeder sechste. Auch der Zerstörungsgrad durch den nationalsozialistischen Vernichtungskrieg war vergleichsweise hoch. Die Hauptstadt Warschau wurde vor dem Rückzug der Wehrmacht fast vollständig dem Erdboden gleichgemacht. Nach früheren polnischen Berechnungen belaufen sich die durch den deutschen Krieg verursachten Schäden auf rund 800 Milliarden Euro.

Deutschland betrachtet das Thema mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag über die außenpolitischen Folgen der deutschen Einheit von 1990 als rechtlich und politisch abgeschlossen. Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass Polen keinen Anspruch mehr auf Entschädigung hat. Dies ist unter anderem dadurch gerechtfertigt, dass Polen 1953 auf Reparationen verzichtete. Polen argumentiert dagegen, dass diese Aussage unter sowjetischem Druck und verfassungswidrig gemacht wurde.


Source link