Home / Gesundheit / Coronavirus: Kräutermedizin als Wundermittel? Schweizer Labor überrascht mit ersten Erkenntnissen

Coronavirus: Kräutermedizin als Wundermittel? Schweizer Labor überrascht mit ersten Erkenntnissen



Ein Schweizer Labor hat ein pflanzliches Arzneimittel erfolgreich auf seine Wirksamkeit gegen Coronaviren getestet.

© Sven Hoppe / dpa

Ein Schweizer Labor behauptet, ein wirksames Mittel gegen Koronaviren gefunden zu haben. Es ist eine Kräutermedizin. Was ist mit dem Wundermittel aus der Schweiz?

  • EIN Arzneimittel*, das COVID-1
    9-Betroffene
    verlässliche Heilungen wurden noch nicht gefunden.
  • Durch eine Studie bewegt ein pflanzliches Heilmittel aus dem Schweiz im Fokus.
  • Kann es wirklich dagegen Coronavirus* * Hilfe?
  • Basic Coronavirus Fakten* * und die Corona-Nachrichten aus Deutschland finden Sie hier. Wir bieten Ihnen auch die aktuellen Fallnummern in einer Karte an Deutschland.

Spiez – a Pflanzenheilkunde könnte gegen Coronaviren eingesetzt werden *. Das ist das Ergebnis einer Studie der Schweizer Forschungseinrichtung Labor Spiez. Die Wissenschaftler untersuchten die Wirkung des Naturheilmittels Echinaforce des Schweizer Herstellers A. Vogel.

Coronaviren: Schweizer Labor belegt die Wirksamkeit der Kräutermedizin

Man fand heraus, dass Coronavirus durch die Droge inaktiviert werden – zumindest in der Petrischale. Dieses Ergebnis wurde für die Viren HCoV-229E, MERS-CoV, SARS-CoV-1 und SARS-CoV-2 erhalten, wie in dem wissenschaftlichen Artikel gezeigt, der in veröffentlicht wurde Virology Journal ist aufgetaucht.

Die präventive Wirkung der Forscher sehen die Forscher in ihren Befunden Medizinisches Produkt Bestätigt gegen durch Viren verursachte Lungenerkrankungen und Erkältungen. Sie schließen auch, dass der Wirkstoff möglicherweise auch gegen Coronaviren helfen könnte. Dies könnte insbesondere für medizinisches Personal von Vorteil sein. Der Erreger könnte jedoch auch die Übertragung von Viren auf die gesamte Bevölkerung begrenzen und damit die Zahl der Todesfälle verringern.

Video: USA berichtet von großen Fortschritten bei der Bekämpfung von Covid-19

Corona-Medikament: noch nicht am Menschen getestet

Auf die Frage, warum das Forschungsinstitut ein pflanzliches Produkt untersucht habe, teilte das Labor mit Aussehen: „Wir sind grundsätzlich an antiviralen Substanzen interessiert. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit verschiedenen Partnern zusammen. Bisher gibt es keine spezifische Prophylaxe oder Behandlung dafür Coronavirus-Erkrankungen. Deshalb haben wir uns unter anderem Echinaforce genauer angesehen. “”

Bisher gelten die Ergebnisse jedoch nur für die Petrischale. Eine Auswirkung auf den menschlichen Körper wurde noch nicht untersucht. „Die Daten zeigen, dass Echinaforce Sars-CoV-2-Viren in vitro inaktivieren kann. Wie physiologisch dies ist, muss noch geklärt werden “, erklärte das Labor laut Aussehen.

Sowohl in Deutschland als auch im übrigen Europa steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder stark an – Frankreich und Spanien sind besonders betroffen. Der Virologe Christian Drosten warnte vor dieser Entwicklung und fand alarmierende Worte. In der Zwischenzeit empfehlen Experten ein einfaches Hausmittel, das die Ausbreitung verhindert. (lb) * Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks




Source link