قالب وردپرس درنا توس
Home / Welt / Heutige Nachrichten: Teheran verpflichtet britischen Tanker in der Straße von Hormuz

Heutige Nachrichten: Teheran verpflichtet britischen Tanker in der Straße von Hormuz



Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Teheran setzt britischen Tanker (20:11 Uhr)
  • Morddrohungen gegen WDR-Redaktionsleiter (16:51 Uhr)
  • Schweres Erdbeben bei Athen (1:44 Uhr) pm)
  • Höchststrafe nach dreifachem Mord von Hille (10.21 Uhr)
  • Drei Tote bei Kleinflugzeugabsturz in Tirol (7.56 Uhr)
  • Moskau: Flugzeug nach Rauchentwicklung evakuiert ( 5.32 Uhr)
  • NOAA: Im Juni letzten Jahres wurde der Erwärmungsrekord gebrochen (2.22 Uhr)

Die Nachricht des Tages:

+++ 20:18 Uhr: Zehn Leichen in Mexiko gefunden – Gefoltert und begraben +++

Auf einem Grundstück in Mexiko wurden die Leichen von zehn mutmaßlichen Opfern einer kriminellen Bande entdeckt. Das sei die bisherige Bilanz einer mehrtägigen Suche, die fortgesetzt werde, sagte das Landesforensische Institut des westlichen Bundesstaates Jalisco. Erstens wurden am vergangenen Samstag drei Tote mit Handschellen und Spuren von Folter in einem Haus in der Stadt Tonalá gefunden. Später wurde im 200 qm großen Garten des Grundstücks mit Hilfe von Spürhunden nach weiteren Opfern gesucht. Die Ermittler fanden sowohl Leichen als auch Beutel mit Körperteilen. In dem Gebiet, zu dem die Megacity Guadalajara gehört, ist das mächtige Drogenkartell Jalisco Nueva Generación aktiv. In den letzten Monaten wurden mehrere ähnliche Funde gemacht.

+++ 20:1
1: Teheran verpflichtet britischen Tanker +++

Die iranischen Revolutionsgarden haben einen britischen Tanker in der Straße von Hormuz angegeben. Der Tanker "Stena Impero" verstieß laut der offiziellen Website der Revolutionsgarden gegen die "internationalen Seeregeln". Daher war das Schiff beschlagnahmt worden. Erst am Donnerstag hatten die USA im sich verschärfenden Konflikt des Westens mit dem Iran eine Drohne abgeschossen, die laut US-Sicherheitsberater John Bolton ein iranisches Vorbild war.

+++ 18:28: 15- Jährige angegriffen und misshandelt: Tatverdächtige festgenommen +++

Knapp eine Woche nach dem brutalen Anschlag auf einen 15-Jährigen in Bergkamen im Ruhrgebiet hat ein Tatverdächtiger verhaftet worden. Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei dem Verdächtigen um einen 32-Jährigen aus Bergkamen. Die Offiziere waren mit einem größeren Trupp im Einsatz, wie ein Sprecher sagte. Der Verdächtige hatte sich zwar gewehrt, aber niemand war verletzt worden. Der Mann ist zunächst in Gewahrsam, ob Untersuchungshaft beantragt wird, ist aber noch unklar. Die Jugendliche wurde letzten Samstagabend auf dem Heimweg von einer Fremden sexuell missbraucht. Nach Angaben der Polizei hat der Täter des 15-Jährigen wahrscheinlich mehrmals mit einer Pistole auf den Kopf geschlagen. Der Mann hätte "extrem brutal" handeln sollen. Das Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden.

  Positive Anzeichen in Kanada: Polizei verteilt Fetzen für gutes Benehmen

+++ 17:25: In Israel entdeckter mutmaßlicher Geburtsort von St. Peter +++

Archäologen haben möglicherweise den Geburtsort von St. Peter während entdeckt Ausgrabungen in der Region Galiläa im Norden Israels. Die Ergebnisse wiesen auf das historische Fischerdorf Bethsaida hin, in dem die beiden Apostel Petrus und Andreas nach dem Johannesevangelium geboren worden sein sollen, sagte der Leiter der Ausgrabungen, Mordechai Aviam vom Israeli Kinneret Academic College, der AFP.

Neben den Überresten einer römischen Siedlung wurde eine byzantinische Kirche gefunden. Die Siedlung entsprach dem Dorf Bethsaida, wie es der römische Historiker Flavius ​​Josephus im ersten Jahrhundert nach Christus beschrieb, sagte Aviam. Die Kirche passt auch zu einem Bericht von Bischof Willibald von Eichstätt, der das Gebiet angeblich 725 nach Christus besuchte. Willibalds Aufzeichnungen zufolge wurde eine Kirche gebaut, in der Peter und sein Bruder Andrew lebten. "Bisher haben wir weniger als ein Drittel der Kirche ausgegraben, aber es ist eine Kirche, das ist sicher", sagte Aviam.

Sein Kollege Steven Notley vom Nyack College in New York äußerte seine Vorsicht. Nur die vollständige Ausgrabung der Kirche werde den endgültigen Beweis liefern, sagte er der Tageszeitung Haaretz.

Seit Jahrzehnten werden in Galiläa Ausgrabungen auf der Suche nach dem Geburtsort von St. Peter durchgeführt. Im Christentum gilt Petrus als einer der ersten Jünger Jesu. Die katholische Kirche verehrte ihn als ihren ersten Papst.

+++ 16.51 Uhr: Morddrohung gegen WDR-Redaktionsleiter +++

Nach einer Morddrohung gegen Georg Restle, den Leiter der Redaktion "Monitor", hat der WDR eine Strafanzeige erstattet Angeblich dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet, sagte der Sender.

  Der Journalist Georg Restle spricht vor der Berliner Siegessäule in einer Demonstration gegen Rassismus im Oktober 2018

Der Journalist Georg Restle spricht bei einer Demonstration gegen Rassismus vor der Berliner Siegessäule im Oktober 2018

Die Morddrohung fällt mit einer Zeit zusammen, in der sich Georg Restle über einen afD-kritischen Kommentar in den "Tagesthemen" beschwert und Angriffe im Netzwerk aufgedeckt werden, hieß es in einer Pressemitteilung.

WDR-Direktor Tom Buhrow sagte: "Es droht ein Mord an einem unserer Journalisten, der mich schockiert und erschüttert, und wir tun alles, um unsere Kollegen – wie alle anderen – zu schützen und zu unterstützen. Georg Restle, ein exzellenter investigativer Journalist, Wer die politische Landschaft in Deutschland kritisch begleitet Perfide Drohgebärden dieser Art hindern uns nicht daran, unsere Arbeit als Journalisten zu verrichten. Pressefreiheit und Pressefreiheit sind eine gute Sache. Wer dies nicht akzeptiert, ist ein Feind der Demokratie. 19659012] +++ 16:48: Der kosovarische Ministerpräsident Haradinaj tritt zurück +++

Der kosovarische Ministerpräsident Ramush Haradinaj trat am Freitag überraschend zurück und gab seine Entscheidung am Freitag nach einer Regierungssitzung der Presse bekannt Befragung durch den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nächste Woche, in der er behauptet, "als Bürger und nicht als Regierungschef" zu sein.

Haradinaj wird wegen Kriegsverbrechen angeklagt s gegen die serbische Bevölkerung während des Kosovo-Krieges 1999.

+++ 16:20: Bergsteiger auf der Flucht vor dem Braunbären in der Slowakei verletzt +++

Ein Bergwanderer wurde auf der Flucht vor einem verletzt Braunbär in der Slowakei. Die Medien berichteten am Freitag unter Berufung auf den slowakischen Bergrettungsdienst HZS, dass der Mann aus der Tschechischen Republik und sein Partner dem Tier bei einer Wanderung in der westlichen Hohen Tatra begegnet seien. Der Bär hatte die beiden zwar nicht angegriffen, aber sie hatten Angst und liefen vor ihm davon. Der Mann fiel und verletzte sich am Knöchel. Die Frau alarmierte daraufhin die Bergrettung. Nach der Rettung der Verletzten konnten die Retter ihren Weg fortsetzen.

Nach einer großen offiziellen Volkszählung im Jahr 2016 gibt es in der Slowakei mehr als 1.200 freilebende Bären. Normalerweise meiden sie Menschen. Erst wenn sie sich oder ihre Jungen bedroht sehen, greifen sie an. In den letzten Jahren sind vereinzelt Menschen verletzt worden.

+++ 15:28: Zum Glück keine größeren Schäden nach dem Erdbeben in Griechenland +++

Zum Glück hat das nachmittägliche Erdbeben in der Nähe der griechischen Hauptstadt Athen keine größeren Schäden hinterlassen. Das Zentrum des Bebens mit einer Stärke von 5,1 lag etwa 25 Kilometer nordwestlich der griechischen Hauptstadt in einer Tiefe von etwa 15 Kilometern, erklärten Seismologen im Radio. Aus diesem Grund wurde das Erdbeben als so stark empfunden, bestätigte der Leiter des Geodynamischen Instituts, Manolis Pleionis.

  Mitarbeiter eines Athener Unternehmens nach dem Erdbeben "title =" Mitarbeiter eines Athener Unternehmens nach dem Erdbeben "class =" a-image-block "width =" 220 "height =" 124 "/>


<p>
            <button class= Vollbild

Aus Angst stürmten diese Mitarbeiter eines in Athen ansässigen Unternehmens nach draußen, um Freunden und Familie mitzuteilen, dass sie auf Mobiltelefonen in Sicherheit sind.

Viele Regierungsgebäude mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Tausende Menschen liefen auf die Straße. Augenzeugen berichteten. An vielen Orten wurde der Strom am Freitag abgeschaltet. Die Feuerwehr musste ausziehen, um Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen zu befreien. Auch die Telekommunikation brach vorübergehend zusammen. Dabei gab es nach ersten Erkenntnissen kaum Verletzungen. "Zwei alte unbewohnte Häuser sind eingestürzt", sagte der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas. Nur drei Menschen seien durch herabfallenden Hausputz leicht verletzt worden, hieß es vom Rettungsdienst. Hubschrauber umkreisten Athen, um Schäden festzustellen. In einigen Fällen gab es kleine Erdrutsche, berichtet ERT.

1999 wurde die griechische Hauptstadt im Nordwesten Athens von einem starken Erdbeben heimgesucht, bei dem mehr als 140 Menschen ums Leben kamen.

+++ 15.17 Uhr: Flixbus-Hersteller greifen jetzt auch Mitfahrzentralen an +++

Der Flixbus-Anbieter will zukünftig am Markt der Mitfahrgemeinschaftdienste beteiligt sein. Die Marke Flixcar wird 2020 in Europa eingeführt, so der Mobilitätsanbieter Flixmobility. In welchen Ländern Sie Flixcar verwenden können, ist noch unklar.

Das Konzept: Autofahrer bieten auf einer von Flixmobility verwalteten Plattform freie Plätze im Auto an. Der Flixcar-Service sollte kostenlos sein.

Der Mobilitätsanbieter erweitert erneut seine Bandbreite. Er startete mit dem Fernbus und bietet über die Marke Flixtrain nun auch den Fernverkehr mit der Bahn auf einzelnen Strecken in Deutschland an. Flixcar soll nach Unternehmensangaben in das bestehende Angebot von Flixbus und Flixtrain integriert werden. Es soll auch eine Ergänzung zu Regionen sein, die noch nicht abgedeckt sind, wie es genannt wurde.

Ein bestehender großer gemeinnütziger Dienst ist der französische Dienst Blablacar. Dieses Unternehmen hat seinerseits kürzlich sein Angebot um den Einstieg in den Fernbusmarkt erweitert.

+++ 15:01: Mehrere Opfer bei Explosion in einer Gasanlage in Zentralchina +++

Bei einer gewaltigen Explosion in einer Gasanlage in Zentralchina wurden mehrere Opfer gefordert. Chinesische Staatsmedien sprachen von zwei Vermissten und mehreren Verletzten. Die Katastrophe ereignete sich am Freitagnachmittag in Yima, das zur Stadt Sanmenxia (Provinz Henan) gehört. Die Explosion verursachte Schäden in einem weiten Bereich und verursachte das Zerbrechen von Fenstern. Eine große Rauchwolke stieg über der Fabrik auf, wie auf Bildern im Internet zu sehen war. Eine Untersuchung der Unfallursache wurde eingeleitet, es wurde offiziell angekündigt.

+++ 14.52: 800 Jahre alte Befestigungsmauer in Klagenfurt entdeckt +++

Archäologen haben in Klagenfurt, Österreich, die Überreste einer mittelalterlichen Stadtmauer entdeckt. Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Freitag berichtete, fanden die Forscher unter anderem Reste eines Feuers aus dem 16. Jahrhundert und Keramikscherben. Der Kärntner Landtagspräsident Reinhard Rohr bezeichnete den Fund als historisch bedeutsam.

Dass die Stadtmauer in diesem Bereich verlief, wurde bisher nur anhand von Quellen akzeptiert. Der Fund ist jetzt der archäologische Beweis. Heimo Dolenz vom Nationalmuseum teilte der APA mit, dass die Befestigungsmauern die für die damalige Zeit typischen flachen Fundamente hätten. Die ältesten Keramikfunde stammen aus dem 12. bis frühen 13. Jahrhundert.

+++ 14.45 Uhr: Weitere Nachbeben in Griechenland +++

Nach dem verheerenden Erdbeben in der Nähe von Athen erschütterte eine Reihe von Nachbeben die Region. In einigen Fällen wurden auf der Richterskala Größenordnungen von 4,4 gemessen.

+++ 14.30 Uhr: Ein Toter, ein Querschnittsgelähmter – sechs Jahre Haft für Raser +++

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Drogenrausch wurde am Freitag in Aachen ein 46-jähriger Rennfahrer verurteilt zu sechs Jahren Gefängnis. Der Mann habe sich mit seinem Partner gestritten und wolle ihn bei der gemeinsamen Fahrt mit mehr als 100 Stundenkilometern erschrecken, teilte ein Gerichtssprecher am Freitag der Begründung des Richters mit.

Wie bei einem Autorennen fuhr der Angeklagte im Januar in Alsdorf bei Aachen unkontrolliert mit mindestens Tempo 135 auf einem stehenden Auto bei Rotlicht. Der 43-jährige Partner des Angeklagten war Beifahrer und starb. Der damals 48-jährige Fahrer, der an der Ampel wartet, ist seitdem querschnittsgelähmt.

Der Raser wurde wegen unerlaubten Rennens mit Todesopfern und schweren Gesundheitsschäden verurteilt. Aufgrund des Drogenkonsums gingen die Richter von einer verminderten Schuld aus.

+++ 14:13: Iranischer Öltanker bleibt weitere 30 Tage in Gibraltar +++

Der iranische Öltanker "Grace 1", der Anfang Juli in Gibraltar vom Stapel lief, will die Briten nach Übersee bringen Gebiet kann nicht weiter auslaufen. Der Oberste Gerichtshof von Gibraltar hat am Freitag beschlossen, den Tanker für weitere 30 Tage einzustellen, wie die Staatsanwaltschaft bekannt gab. Die Behörden von Gibraltar verdächtigen den Iran, Syrien unter Verstoß gegen internationale Sanktionen mit Öl beliefern zu wollen. Der Öltanker wurde am 4. Juli gestartet. Teheran hatte die Vorwürfe von Gibraltar zurückgewiesen und von einer "Piraterie" gesprochen. Der Tanker hat rund zwei Millionen Liter Öl an Bord. Die Behörden in Gibraltar nahmen vier indische Besatzungsmitglieder des Tankers vorübergehend zur Befragung fest, ließen sie jedoch am 12. Juli

+++ 14.07: EU genehmigt Milliarden von Dollar für die Flüchtlingsversorgung in der Türkei +++ [19659011] Die EU Die Kommission hat ein Hilfspaket von 1,4 Milliarden Euro für syrische Flüchtlinge in der Türkei genehmigt. Das Geld werde dazu beitragen, die Gesundheit und den sozialen Schutz der Menschen zu gewährleisten, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Darüber hinaus sollen Regionen mit besonders vielen Flüchtlingen Mittel für den Ausbau der kommunalen Infrastruktur erhalten.

Die 1,4 Milliarden Euro werden aus dem der Türkei im Rahmen des Flüchtlingspakts 2016 zugesagten Geldtopf ausgezahlt. Der Pot hat insgesamt sechs Milliarden, von denen bereits rund 2,4 Milliarden Euro ausgezahlt wurden. Der Flüchtlingspakt sieht vor, dass die EU Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen, zurückschickt. Im Gegenzug entfernen die EU-Länder die schutzbedürftigen Menschen der Türkei aus Syrien und finanzieren die Hilfe für in der Türkei lebende Flüchtlinge. Ihre Zahl wurde zuletzt mit rund 3,6 Millionen angegeben.

+++ 13:53: Gegner des No-Deal-Brexits wollen offenbar Königin nach Brüssel schicken +++

Die britische Königin Elizabeth II. Könnte sich laut BBC an einem Bericht beteiligen politischer Streit um den Austritt Großbritanniens aus der EU. Wie der Sender berichtet, erwägen konservative Gegner eines unregulierten Ausstiegs, den 93-jährigen Monarchen mit der Bitte um Verlängerung der Frist für den Brexit nach Brüssel zu schicken. Sie befürchtet, dass ein zukünftiger Premierminister, Boris Johnson, die Entscheidung des Parlaments gegen einen unregulierten Rückzug ablehnen könnte.

Großbritannien soll die internationale Gemeinschaft bis zum 31. Oktober verlassen. Es wird befürchtet, dass es zu einem Rücktritt ohne Vertrag kommt. Johnson will das akzeptieren, wenn Brüssel weiteren Konzessionen zum Brexit-Abkommen nicht zustimmt. Im Parlament bildet sich jedoch ein heftiger Widerstand. MdEP könnten per Gesetz in Brüssel einen Antrag auf Verlängerung der Frist für den Brexit stellen. Der Antrag auf Verlängerung kann jedoch nur von der Regierung gestellt werden.

Beobachter halten dies für nahezu unmöglich. Es gilt als ungeschriebenes Gesetz in der konstitutionellen Monarchie Großbritanniens, das Königshaus strikt von der Politik fernzuhalten. Die Debatte darüber, inwieweit die politische Krise in Großbritannien zu einer Verfassungskrise geworden ist: Selbst die Vorstellung, dass ein Premierminister den Willen des Parlaments außer Kraft setzen könnte, galt bisher als praktisch undenkbar

+++ 13.47 Uhr : In Berlin geborene siamesische Zwillinge +++

In der Berliner Charité brachte eine Frau siamesische Zwillinge zur Welt. Der Kaiserschnitt sei gut verlaufen, teilte das Universitätsklinikum mit. Weitere Details zur Geburt am Donnerstag wollte die Klinik aus Gründen der Privatsphäre preisgeben. Siamesische Zwillinge sind eineiige Zwillinge, die durch ihre Haut und inneren Organe verbunden sind. In ihnen teilt sich das befruchtete Ei im Mutterleib nur unvollständig. Die Überlebenschancen liegen bei fünf bis 25 Prozent, etwa die Hälfte aller totgeborenen siamesischen Zwillinge.

+++ 13:45 Uhr: Betreiber der Pkw-Maut: Scheuern spielt in Verträgen "dreckig" +++

Im Streit Einer der tatsächlich geplanten Betreiber, Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), wirft dem vor geplatztes Auto toll rechtzeitig zu spielen. Das Ministerium spielt "schmutzig in Bezug auf die Offenlegung des Betreibervertrages", sagte der Leiter der Unternehmenskommunikation CTS Eventim, Christian Steinhof, am Freitag auf Ersuchen der Deutschen Presseagentur. "Das Ministerium scheint auf Zeit zu spielen."

Die Verträge stoßen auf großes Interesse, da es nach dem Scheitern der geplanten Pkw-Maut vor dem Europäischen Gerichtshof im Juni zu Schadensersatzansprüchen bei den geplanten Betreibern kommen kann. Ob dies so ist und wie teuer es für den Steuerzahler sein könnte, könnte sich aus Vertragsdetails ergeben. Scheuer hatte die Mauterhebungs- und Kontrollverträge vor der Rechtssicherheit unterzeichnet und wurde unmittelbar nach dem Urteil gekündigt.

CTS Eventim-Sprecher Steinhof sagte, das Unternehmen habe der uneingeschränkten Offenlegung der Betreibervereinbarung am Dienstag zugestimmt. "Der Bund ist offensichtlich überrascht über die Menge an Offenlegungen, die weit über die Norm hinausgehen, und wir haben sogar zugestimmt, kommerzielle Informationen offenzulegen, und das Bündnis fragt uns in aller Ernsthaftigkeit, ob es die allgemeine Datenschutzverordnung einhalten und personenbezogen schwärzen soll Daten." [19659010] +++ 13.44 Uhr: Schweres Erdbeben bei Athen +++

Die griechische Hauptstadt Athen wurde von einem schweren Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 5,1 lag nach Angaben des griechischen Erdbebeninstituts etwa 23 bis 25 Kilometer nordwestlich von Athen. In der Hauptstadt brachen Telefon- und Mobilfunkverbindungen zusammen. Die Medien berichteten auch über Stromausfälle. Internetverbindungen funktionierten dagegen.

Da es sich nur in einer Tiefe von etwa 15 Kilometern befand, wurde das Erdbeben als stark empfunden, sagten Seismologen im Radio. Tausende Menschen sind am Freitag auf die Straße gelaufen, sagten Augenzeugen. Das Deutsche GeoForschungsZentrum in Potsdam hat die Stärke auf seiner Website mit 4.8 angegeben.

Der Zivilschutz versucht Informationen über die Situation zu sammeln, berichtete das Staatsradio (ERT). Es gab anfangs keine Berichte über Schäden oder Verletzungen. Laut dem staatlichen Fernsehsender ERT hat die Feuerwehr rund ein Dutzend Menschen in Aufzügen gerettet.

Die Bewegung tektonischer Platten verursacht Erdbeben im Mittelmeerraum. In Griechenland gibt es regelmäßige Beben, die jedoch nur selten für Opfer sorgen. 1999 starben in Athen und in der Region nordwestlich der Hauptstadt 143 Menschen bei einem Beben von 5,9.

  Beeindruckende Animation: Hier bebt die Erde am meisten. "Title =" Beeindruckende Animation: Hier bebt die Erde am meisten. "Class =" Additional-Video-Still "width =" 940 "height =" 529 "/>
<video id=

+++ 13.23 Uhr: Verwaltungsgericht erlaubt Rechtsdemo in Kassel +++

Rechtsextremisten dürfen am Samstag in Kassel demonstrieren. Dies hat das Hessische Verwaltungsgericht (VGH) am Freitag entschieden. Er lehnte eine Klage der Stadt Kassel ab, die das Ereignis im Zusammenhang mit der Ermordung des Landratspräsidenten Walter Lübcke verhindern wollte. Es sei nicht klar, dass die Versammlung Lübcke zu reduzieren drohe, sagte der VGH. Die Entscheidung ist unanfechtbar.

+++ 13:12: Die Slowakei liefert keine Kremlkritiker nach Russland +++

Die Slowakei hat die Auslieferung eines russischen Unternehmers und Kremlkritikers an seine Heimat abgelehnt. Die slowakische Nachrichtenagentur TASR berichtete am Freitag, Justizminister Gabor Gal habe die Auslieferung von Valentin Vinogradov bereits vergangene Woche wegen mangelnder Menschenrechtsstandards in Russland abgelehnt. Dem Geschäftsmann wird kein faires Gerichtsverfahren in seinem Heimatland garantiert, das allen internationalen Konventionen zu Menschen- und Bürgerrechten entspricht, wie aus der Erklärung des Ministers TASR hervorgeht.

Die russische Justiz wirft dem Geschäftsmann Winogradov Millionen von Betrügereien beim Verkauf eines Moskauer Einkaufszentrums und Terrorismus vor. Seine Anwälte, darunter der frühere slowakische Justizminister Daniel Lipsic, erklärten gegenüber den slowakischen Medien, die Anschuldigungen seien nur eine Entschuldigung. In Wahrheit geht es darum, den Mann als Hauptzeugen in einem großen Finanzstreit vor einem internationalen Schiedsgericht in London auszuschalten. In diesem Fall wies Winogradov als Anklage auf Bestechungsgelder hin, die von der Firma Midland Development in die höchsten Kreise des Kremls geflossen sein sollten.

Winogradow wurde im Juli 2018 aufgrund eines internationalen Durchsuchungsbefehls der russischen Behörden bei einem Pferderennen im südwestlichen slowakischen Samorin

+++ 13.04 Uhr: Gericht verhängt erneut Strafgeld für schlechte Luft in Stuttgart ++ +

Im Streit um die Luftqualität in Stuttgart verhängte das Verwaltungsgericht erneut eine Strafe von 10.000 Euro gegen das Land Baden-Württemberg. Die Richter hatten zuvor eine Frist von 1. Juli festgelegt und die Strafe angedroht, falls das Land weiterhin ablehnt, Fahrbeschränkungen für Dieselfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 5 in den Luftreinhalteplan für Stuttgart aufzunehmen. Es war bereits 2017 verurteilt worden, aber bis jetzt gibt es nur Fahrverbote für Diesel bis zu 4 Euro.

Das Land kann gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berufung einlegen. Dies war im Falle der Androhung der Strafe bereits geschehen, war jedoch erfolglos. Einmal hat es schon 10.000 Euro bezahlt. Das Geld geht an die Justiz – und bleibt damit letztendlich beim Land.

+++ 12:45: Zahl der kirchlichen Rückzüge in Deutschland sprang +++

Im vergangenen Jahr verließen rund 220.000 Menschen die evangelische Kirche in Deutschland, 216.000 Menschen aus der katholischen Kirche, wie die veröffentlichten kirchlichen Statistiken belegen heute. Für die Protestanten bedeutete dies eine Zunahme der Rücktritte um etwa 20.000, in der katholischen Kirche sogar um fast 50.000. Insgesamt ging die Zahl der in den beiden Hauptkirchen registrierten Christen zurück. Die katholische Kirche hat jetzt 23.002 Millionen Mitglieder, mehr als 300.000 weniger als 2017. Die Zahl der Protestanten ging auf 21,14 Millionen zurück.

+++ 12:42: Tourist in Italien schläft in Hängematte: 300 Euro Strafe + ++

Ein Tourist, der in einer Hängematte schläft, muss in Italien hohe Strafen zahlen. Der Österreicher hatte seine Matte zwischen zwei Bäumen an einem beliebten Stadtstrand in Triest gespannt, teilte die Polizei mit. Da dies einen Verstoß gegen die Grünflächenverordnung darstellte, musste der 52-Jährige 300 Euro bezahlen. Danach brach im Internet ein Sturm der Empörung aus. "Absurde Bestrafung" oder "gib ihm das Geld sofort zurück", heißt es in Kommentaren.

Immer wieder sorgen kuriose Strafen für Touristen in Italien im Sommer für Aufsehen. Zum Beispiel hat die Stadt Rom erst in dieser Woche eine Geldstrafe von 500 Euro gegen einen Mann verhängt, der als römischer Senator im Trevi-Brunnen badet.

+++ 12.35 Uhr: Diebe stehlen in Hamburg fast 50 Luxusbummler + ++

Diebe suchen in Hamburg Luxusbummler. In den Bezirken Hoheluft und Eppendorf wurden in den letzten Monaten fast 50 gestohlen, teilte die Polizei heute mit. Pfadfinder waren in der Gegend unterwegs. Ende Juni beobachteten sie zwei 16- und 17-jährige Jugendliche, die einen Kinderwagen stahlen und sie vorerst verhafteten. Ob sie auch für die anderen Diebstähle verantwortlich sind, sei Gegenstand von Ermittlungen, sagte ein Polizeisprecher. Die gestohlenen Kinderwagen kosten ab 1000 Euro.

+++ 12.32 Uhr Vier Polizisten aus Chicago entlassen, um Todesschüsse zu vertuschen +++

Vier Polizisten aus Chicago wurden freigelassen, weil sie den Tod eines Kollegen an einem schwarzen Teenager vertuschen wollten . Laut Polizeibehörde haben die Beamten die Gefahr, die der 17-jährige Laquan McDonald bei einem Polizeieinsatz im Jahr 2014 darstellt, übertrieben. Ein Jahr nach dem Verbrechen wurden Polizeivideos veröffentlicht, in denen gezeigt wurde, dass der weiße Polizist Jason Van Dyke insgesamt 16 Schüsse auf McDonald abgegeben hat von ihnen, als McDonald schon am Boden war.

Van Dyke wurde im Oktober 2018 verhaftet und wegen Totschlags zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Die Schüsse trafen McDonald monatelang nach Protesten und trugen zur Gründung der Black Lives Matter-Bewegung bei, die sich landesweit gegen Polizeigewalt einsetzt.

+++ 12:09 Uhr: Merkel widerspricht Trumps Äußerungen zu demokratischen Abgeordneten +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Einwände gegen die rassistische Kritik an US-Präsident Donald Trump erhoben. "Dies ist etwas, das die Stärke der USA vereitelt", sagte Merkel bei ihrer Pressekonferenz in Berlin. "Ich distanziere mich entschieden davon". Sie solidarisieren sich mit den von Trump angegriffenen demokratischen Abgeordneten.

+++ 12.00 Uhr: Fünfjähriger schwer verletzt bei Sturz aus öffentlichem Bus +++

Ein fünfjähriges Mädchen stürzte wegen eines fahrenden Busses in Bonn aus zu einem platzen Glas verletzt werden. Die Polizei sagte heute, dass sich das Mädchen gegen das Glas im hinteren Teil des Busses lehnte, als es plötzlich zerbrach. Das Kind stürzte gestern Nachmittag aus dem Bus und erlitt Schnittwunden am Oberkörper und einen Schnittwunden am Kopf. Es kam zu einem Krankenhaus. Die Mutter des Mädchens und der achtjährige Bruder saßen im Bus und sahen den Unfall.

Die Polizei hatte erstmals gemeldet, dass die Riemenscheibe des betroffenen Fahrzeugs kürzlich beschädigt oder unter Spannung geraten war. Der Busfahrer sei laut Polizei in einem Fahrmanöver mit der Scheibe gegen den Ast eines Baumes gestoßen. Der 43-Jährige hat seine Reise jedoch fortgesetzt, ohne sich um den Schaden sorgen zu müssen.

+++ 11.58 Uhr: Angebliche Islamisten dienen als Sicherheit in Bundesliga-Stadien +++

Der Fußball-Bundesliga-SC Paderborn und Werder Bremen haben in der Vergangenheit mit zwei Sicherheitskräften zusammengearbeitet, die angeblich Kontakte zu gewalttätigen Islamisten hatten. Beide Vereine haben den Vorfall vor einigen Wochen der Polizei gemeldet, die derzeit untersucht, wie die Vereine die Deutsche Presseagentur bestätigt haben. Die Staatssicherheit wurde ebenfalls informiert.

Zwei tschetschenische Brüder haben für ein Sicherheitsunternehmen in Paderborn gearbeitet und waren laut Werder Bremen auch über einen Subunternehmer im Bremer Weserstadion tätig. Einer der Brüder war laut WDR bereits 2015 auffällig, weil er Sympathie für die Ermordung des französischen Satire-Magazins "Charlie Hebdo" hegte.

+++ 11:53 Uhr: Sachsens CDU präsentiert Wahlkampf – Kretschmer im Zentrum +++ [19659011] Die sächsische CDU verlässt sich im Landtagswahlkampf ganz auf ihren Spitzenkandidaten Michael Kretschmer. In drei Wellen werden 1000 große Plakate mit dem Regierungschef des Landes aufgehängt. Man sieht den 44-jährigen Politiker unter anderem mit seiner Partnerin Annett Hofmann beim Wandern in der Sächsischen Schweiz oder im Gespräch mit Feuerwehrleuten.

  Sachsens Ministerpräsident Kretschmer

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer

"Wir sind sehr zuversichtlich in diesen Wahlkampf und es ist eine Richtungswahl, die darüber entscheidet, ob wir die Politik auch in Zukunft unter stabilen Bedingungen im Freistaat Sachsen positiv gestalten können", sagte der Generalsekretär CDU, Alexander Dierks. bei der Präsentation der Kampagne in Dresden. Die CDU ist in einer kürzlichen Umfrage zur Wahl am 1. September gleich mit der AfD.

+++ 11.46 Uhr: Reiterrast bei Rallye in der Eifel in Publikumsgruppe +++

Bei einem Rallyefest in der Eifel ist ein Teilnehmer mit seinem Auto ins Publikum gefahren und hat sechs Personen verletzt. Der Fahrer verlor gestern in Hörscheid anscheinend in einer Kurve die Kontrolle über das Auto und kam von der Straße ab, wie die Polizei heute mitteilte. Der 55-Jährige ging durch eine Absperrung und blieb auf einer Wiese stehen. Eine 57-jährige Holländerin und ihr gleichaltriger Ehemann erlitten Berichten zufolge schwere Verletzungen und mussten in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. Vier weitere Personen wurden leicht verletzt. Der Fahrer des Autos und sein Beifahrer waren jedoch unverletzt. Die genaue Unfallursache wird von Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt.

+++ 11:42 Uhr: Drei Männer in Indien werden wegen angeblichen Viehdiebstahls gelyncht +++

Weil sie zwei Büffel stehlen, hat ein Mob in Indien drei Männer zu Tode geprügelt. Die Dorfbewohner im Bezirk Saran hatten die Männer in einem Lieferwagen beobachtet, sagte der Bezirkschef der Polizei Har Kishore Rai. Dann hätten ungefähr 30 Leute sie mit Stöcken geschlagen. "Wir haben drei Dorfbewohner verhaftet, weil sie das Gesetz selbst in die Hand genommen haben", fuhr Rai fort. Anwohner reichten eine Klage gegen die mutmaßlichen Diebe ein.

Die Dorfbewohner waren wütend, weil die Männer aus einer Nachbarstadt ihnen zuvor Vieh gestohlen hatten. Die Polizei bestritt, dass das Lynchen eine religiös motivierte Handlung war. Zwei der Opfer hatten die hinduistische Mehrheit des Landes gehört, das dritte Opfer war ein Muslim. Rinder gelten in Indien als heilig für die hinduistische Mehrheit. Das Schlachten von Tieren ist in den meisten Staaten verboten. Immer wieder kommt es in Indien zu Mob-Angriffen im Zusammenhang mit Diebstahl und Schmuggel von Tieren. Die Opfer sind größtenteils Muslime

+++ 11:36: Frankreichs Senat stimmt bis 2050 für Klimaneutralität +++

Frankreich will sich bis 2050 für Klimaneutralität einsetzen: Der Pariser Senat hat es geschafft Nacht am Freitag ist der Weg frei. Das House of Lords hat in erster Lesung ein Umwelt- und Umweltgesetz gebilligt, das eine Entschädigung für alle noch entstehenden Emissionen vorsieht. Präsident Emmanuel Macron strebt ein solches Mandat auch auf EU-Ebene an. Das Gesetz sieht außerdem vor, den Energieverbrauch aus fossilen Quellen bis 2030 um 40 Prozent zu senken und die letzten Kohlekraftwerke bis 2022 stillzulegen. Dies wird durch eine längere Einhaltung der Kernenergie ermöglicht. Laut Gesetz soll der Atomanteil der Stromerzeugung bis 2035 nur noch auf 50 Prozent reduziert werden – das wollte die frühere sozialistische Regierung zehn Jahre zuvor erreichen.

+++ 11.15 Uhr: Gerichtsurteil: Niederlande haften nur begrenzt für Srebrenica-Morde +++

Nach einem Urteil des Obersten Gerichts haften die Niederlande nur begrenzt für den Tod von rund 350 muslimischen Männern in Srebrenica während des Jugoslawienkriegs Die Holländer hätten die Männer kaum retten können, urteilte der Hohe Rat am Freitag in Den Haag. Im Wesentlichen bestätigte das oberste Gericht des Landes das Urteil der Vorinstanz aus dem Jahr 2017, gewährte den Klägern jedoch eine deutlich geringere Entschädigung. Die Überlebenden der Opfer, die "Mütter von Srebrenica", hatten eine Zivilklage eingereicht. Der Staat hatte gegen das Urteil der ersteren Instanz Berufung eingelegt.

Die UN-Schutzzone Srebrenica stand während des Krieges unter dem Kommando niederländischer Blauhelmsoldaten. Im Sommer 1995 ergaben sie sich kampflos serbischen Einheiten. Sie hatten damals rund 8.000 bosnisch-muslimische Jungen und Männer ermordet. Für den Völkermord an Srebrenica waren der frühere serbische Führer Radovan Karadzic und der serbische Ex-General Ratko Mladic die wichtigsten Anführer, die zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt wurden.

+++ 11:04: Vater soll seine Frau und Kinder in der Schweiz getötet haben +++

Ein 53-jähriger Mann aus der Schweiz hat nach ersten polizeilichen Angaben seine Frau und zwei Kinder und tötete sich dann selbst. Die Umstände und Hintergründe seien noch unklar, teilte die Kantonspolizei Zürich am Freitag mit. Die vier Leichen wurden am Donnerstagabend gefunden. Eine Frau hatte der Polizei mitgeteilt, dass ihre Mitarbeiterin nicht zur Arbeit gekommen war. Die Kinder waren angeblich sieben und neun Jahre alt. Die Polizei entdeckte die vier Toten in einem Wohnhaus in Affoltern am Albis südlich von Zürich. Der Bezirksstaatsanwalt I des Kantons Zürich bestimmt.

+++ 10.21 Uhr: Höchststrafe wegen Dreifachmordes an Hille +++

Im Verfahren wegen Dreifachmordes an Hille verurteilte das Amtsgericht Bielefeld beide Angeklagten zu lebenslanger Haftstrafe. Der 53-jährige ehemalige Fremdenlegionär Jörg W. wurde wegen dreier Morde, sein 25-jähriger Pflegesohn Kevin R. wegen zweier Morde verurteilt. For both, the court also noted the particular severity of the guilt, in W.&#39;s case, moreover, preventive detention was ordered. "The guilt weighs particularly hard," said the presiding judge Georg Zimmermann to both defendants.

The court found it proven that both out of greed have brutally killed three men and buried them in two farms in Hille, East Westphalia. According to the charges, the victims were 72-year-old Gerd F., who lived on a farm near W.&#39;s farm, 64-year-old laborer Jochen K. and 30-year-old Fadi S., a business associate Ws The drastic case came to light because the family of a victim had reported missing to their relatives.

In the criminal case, cruel details had come to light. The bodies showed traces of brutal violence, and experts reported that they had smashed bones, fractures and brain injuries. The deeds were done by the duo with a hammer, bricks and a knife. In the trial, both defendants accused each other of having perpetrated the crime.

+++ 10.20 am: Sea-Watch: Captain Rackete has left Italy +++

The German captain Carola Rackete has arrested Italy, according to seamen. Leave the watch. A spokeswoman for the aid organization told the German press agency that, according to her knowledge, Rackete had left Germany and would then go somewhere else. The spokeswoman did not give any further details.

Italy&#39;s right-wing interior minister Matteo Salvini stated that he could not wait to "expel this spoiled German communist and send her home". Rackete has libel lawsuit against Salvini for offending the net.

+++ 10:14 am: British Finance Minister announces opposition to Johnson +++

Shortly before resigning, UK Treasury Secretary Philip Hammond has announced his opposition should Ex Foreign Minister Boris Johnson, as new Prime Minister, seeks a Brexit without agreement with the EU. "I&#39;m still a member of the House of Commons, and I&#39;ll do anything from the back seat to make sure that Parliament blocks a disorderly Brexit," Hammond told the Süddeutsche Zeitung and Le Monde. Hammond specifically did not rule out supporting a possible no-confidence vote against Johnson.

Johnson is by its own admission willing to lead the UK out of the EU even without a withdrawal contract. He is considered a favorite in the ballot among members of the British Conservatives, whose results are expected on 23 July. Prime Minister Theresa May then resigns in favor of the election winner, also Hammond wants to resign.

+++ 10.05 am: Lifelong imprisonment for Australians after family murder +++

An Australian who has murdered his three daughters, their mother and grandmother, has been sentenced to life imprisonment. Because of the gravity of the crime, the 25-year-old should never be released from prison as the first person in the state of Western Australia, Judge Stephen Hall ruled on Friday at the Supreme Court in Perth. The children – two-year-old twins and a three and a half year old girl – would have slept at home. Den Informationen zufolge hatte der Vater zuvor in einem Tagebuch darüber geschrieben, dass er seine Familie auslöschen wollte. Der Mann habe die Morde tagelang geplant, sagte der Richter.

The five bodies were discovered in a Perth home last September after the family man told the story at a police station in the mining town of Pilbara north of Perth hatte.

+++ 10.01 Uhr: Zahlreiche Pflanzen in Deutschland in vergangenen 150 Jahren ausgestorben +++ 

In den vergangenen 150 Jahren sind einem Medienbericht zufolge zahlreiche Pflanzen auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik ausgestorben oder nicht mehr auffindbar.

Insgesamt seien in diesem Zeitraum 149 sogenannte Pflanzentaxa – das sind ganze Arten oder deren Unterarten – verschwunden, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen. According to the government response, only 76 species of ferns or flowering plants are affected. From this group, 1068 are currently considered at risk. This corresponds to a share of 27.5 percent of native plants in Germany from the group of fern and flowering plants.

+++ 9.00 Uhr: Von der Leyen will sich aus CDU-Parteispitze zurückziehen +++ 

Die neu gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zieht sich aus der Parteispitze der CDU zurück. She has already informed CDU leader Annegret Kramp-Karrenbauer that she will "leave the office as deputy party leader" and make it available at the next party congress, "von der Leyen told the editorial network Germany (Friday editions). The 60-year-old is expected to succeed the Luxembourgian Jean-Claude Juncker on 1 November, becoming the first woman in this position. Von der Leyen ist seit Ende 2004 CDU-Präsidiumsmitglied, im November 2010 war sie zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt worden.

+++ 8.28 Uhr: Südkoreaner zündet sich vor japanischer Botschaft in Seoul an +++ 

In Südkorea ist ein Mann gestorben, nachdem er sich vor der japanischen Botschaft selbst angezündet hatte. The South Korean had succumbed to his injuries at the hospital on Friday, police said in Seoul. According to a media report, the father-in-law of the over-70s was a forced laborer under Japanese rule. Compensation claims from South Korea over Japan&#39;s brutal colonization of the Korean Peninsula from 1910 to 1945 had recently sparked a trade dispute. Japan verhängte Exportbeschränkungen gegen Südkorea, nachdem dortige Gerichte Entschädigungen für südkoreanische Zwangsarbeiter von japanische Firmen gefordert hatten.

+++ 7.56 Uhr: Drei Tote bei Kleinflugzeug-Absturz in Tirol +++

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in den Tiroler Alpen nahe der deutschen Grenze sind am Donnerstag drei Menschen ums Leben gekommen. This was confirmed by an Austrian police spokeswoman on Friday morning. The identity of the victims is still unclear. According to police, the three casualties are to be recovered on Friday morning. Further findings on the cause of the crash should result in investigations by the Tyrolean State Office for Criminal Investigation. Unter anderem sollte geklärt werden, woher die Maschine kam und wohin sie unterwegs war.

Rettungskräfte stehen an der Absturzstelle des Kleinflugzeuges in der Leutasch in Tirol." title="Rettungskräfte stehen an der Absturzstelle des Kleinflugzeuges in der Leutasch in Tirol. "class =" a-image-block "width =" 620 "height =" 349 "/>


<p>
            <button class=Fullscreen

Rettungskräfte stehen an der Absturzstelle des Kleinflugzeuges in der Leutasch in Tirol.

Das Flugzeug stürzte den Angaben zufolge am Donnerstag gegen 17.30 Uhr im Wettersteingebirge auf dem Gebiet der Gemeinde Leutasch ab, wenige Kilometer von Garmisch-Partenkirchen entfernt. Accordingly, the small aircraft crashed into a rock wall on the Leutascher Platt, which was about 2,300 meters high, and burnt down completely. Auf Bildern war brennender Schutt auf einem Felsen zu sehen. For the type and registration of the aircraft, the police could not give any information.

+++ 5.53 Uhr: Vier Tote und mehrere Verletzte nach Explosion in Kabul +++ 

Bei einer Explosion in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens vier Menschen getötet worden. Previously there had been talk of two dead. Another ten were injured, said a spokesman for the Ministry of Health. Ein Polizeisprecher bestätigte eine Explosion am südlichen Eingang der Kabuler Universität im Westen der Stadt, gab allerdings keine weiteren Informationen. According to TV station ToloNews, which relied on eyewitnesses, the explosion occurred when several students were waiting at the entrance to the university. Two vehicles also had caught fire. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Angriff.

+++ 5.32 Uhr: Flugzeug wegen Rauchentwicklung evakuiert – Verletzte in Moskau +++ 

Starke Rauchentwicklung in der Flugzeugkabine hat zum Abbruch eines Starts und der Evakuierung einer Passagiermaschine am Moskauer Flughafen Scheremetjewo geführt. Eight inmates had been injured when leaving the plane on emergency slides, reported the Russian news agency Tass in the night of Friday, citing a spokesman for the emergency services. Die meisten seien aber mit Schürfwunden und Prellungen davongekommen. Ernsthaft verletzt sei niemand, hieß es.

Die Maschine der Fluggesellschaft Nordwind Airlines hatte dem Bericht zufolge etwa 180 Menschen an Bord. She should have taken off in the direction of the Armenian capital Yerevan and was just on the way to the runway when the crew suddenly saw smoke in the cabin. In early May, a plane of the state-owned airline Aeroflot had returned to Moscow-Sheremetyevo shortly after take-off because of technical problems. When approaching the plane bounced repeatedly on the ground and went up in flames. Mehr als 40 Menschen starben in dem brennenden Wrack.

Eine Schwarze Wegameise mit Flügeln sitzt auf einem Grashalm" title="Eine Schwarze Wegameise mit Flügeln sitzt auf einem Grashalm" class="additional-video-still" width="933" height="525"/>
<video id=

+++ 5.21 Uhr: Rekordfund in Rio: 8,5 Tonnen Drogen und viele Waffen beschlagnahmt +++ 

Bei einer Razzia in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro hat die Polizei 8,5 Tonnen Drogen und 30 Schusswaffen sichergestellt. The use of several special forces in the north of the metropolis, a suspected criminal was killed, five others were arrested, as the military police said the state. The amount of seized drugs and weapons was the largest yield in one day in the history of Rio, it said. Among them were reportedly 75 grenades, 23 rifles, two machine guns and a submachine gun.

+++ 4.58 Uhr: Türkische Luftwaffe fliegt nach Attacke in Erbil Luftangriffe gegen PKK +++ 

Die Türkei hat nach der tödlichen Attacke auf Diplomaten im nordirakischen Erbil Luftangriffe gegen Stellungen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) geflogen. Defense Minister Hulusi Akar spoke on Thursday about the largest ever deployment of the Turkish Air Force in the Northern Iraqi Kandil Mountains. The PKK had been dealt a "heavy blow". The attack on Turkish diplomats in a restaurant in the capital of the autonomous Kurdish region killed three people on Wednesday, including the Turkish deputy consul in Erbil. A PKK spokesman said his group was not involved in the attack. But experts blamed the PKK for the attack. Die türkische Armee geht im Nordirak seit Mai verstärkt gegen die kurdische PKK-Guerilla vor, die in den Kandil-Bergen an der Grenze zur Türkei und dem Iran seit Jahrzehnten Rückzugslager unterhält.

+++ 2.38 Uhr: Polizeigewerkschaft für Begrenzung der Zahl von Leih-Elektrotretrollern +++ 

Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat sich für eine Begrenzung der Zahl von Leih-Elektrotretrollern ausgesprochen. Union chairman Rainer Wendt told the newspaper "Neue Osnabrücker Zeitung" (Friday&#39;s edition) that those responsible in the federal states should "set rigorous conditions and limit the number of vehicles in the licenses for rental companies". One month after the electric scooter had been approved, it became apparent that especially the elderly, the visually impaired or those with reduced mobility, but also children were exposed to incalculable dangers when crossing roads. Wendt called on Federal Transport Minister Andreas Scheuer (CSU) to rethink the "current legal situation".

Die elektrischen Tretroller dürfen nur auf Radwegen fahren, es gelten die gleichen Promillegrenzen wie beim Auto. The police advise wearing a helmet – but there is no obligation. Wendt criticized that many scooter riders were still unsure about how to use them, and that was another reason for accident situations. "In addition, a large number of scooter riders does not abide by the regulations and yet drives sidewalks, rolls in pairs or drunk driving." The police control as much as possible, said Wendt. Allerdings könnten sich die Beamten nur begrenzt um diese spezielle Gruppe von Verkehrsteilnehmern kümmern, da sie bereits mit anderen Aufgaben ausgelastet seien.

+++ 2.22 Uhr: NOAA: Vergangener Monat war wärmster Juni seit Beginn der Messungen +++ 

Der vergangene Monat war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA der wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Die Durchschnittstemperatur über Land- und Ozeanflächen habe um 0,95 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 15,5 Grad gelegen, teilte die NOAA mit. Thus, June 2019 exceeded the same month of 2016, which was the previous record holder, by 0.02 degrees Celsius. Besonders warm war es nach Angaben der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) unter anderem in Zentral- und Osteuropa, im Norden Russlands, im Nordosten Kanadas und in südlichen Teilen Südamerikas.

Zudem waren die von Meereis bedeckten Flächen der Arktis und der Antarktis sehr klein. The average spread of Antarctic sea ice cover in June was around 8.5 percent below the 1981-2010 average – that was a record. In der Arktis lag die Ausbreitung um rund 10,5 Prozent unter dem Durchschnitt von 1981 bis 2010, der zweitkleinste je gemessene Wert für Juni.

+++ 1.10 Uhr: FDP-Chef Lindner spricht sich für Zentralabitur aus +++ 

In der Debatte um ein bundesweites Zentralabitur hat sich FDP-Chef Christian Lindner für eine Vereinheitlichung des Schulabschlusses ausgesprochen. "I think the educational competition between 16 federal states, as we practice it, fell for the time," said Lindner the newspapers of the Funke media group (Friday issues). "Common educational standards must finally be implemented – a central high school diploma could be an element." Recently Federal Education Minister Anja Karliczek (CDU) had asked the federal states to take rapid steps. The discussion about a central high school graduation is "not a topic for the summer hole, but must now be seriously advanced". Gegen den Vorstoß sprach sich unter anderem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) aus.

+++ 0.50 Uhr: ICE nach Rauchentwicklung evakuiert – Fahrgäste unverletzt +++ 

Ein ICE ist wegen starker Rauchentwicklung auf dem Weg von Frankfurt nach Köln im Bahnhof Montabaur evakuiert worden. Der Lokführer stoppte den Zug nach Polizeiangaben am Donnerstagabend, als er auf Rauch im Triebfahrzeug aufmerksam wurde. 65 travelers had to leave the ICE. Some passengers initially refused to disembark, the police said. Nobody was hurt by the smoke. With a spare train travelers could continue their journey. The route was closed for about an hour. Grund für die starke Rauchentwicklung war ersten Erkenntnissen nach eine defekte Klimaanlage.

+++ 0.42 Uhr: Boeing hofft auf Flugerlaubnis für 737 MAX im Herbst +++ 

Der US-Flugzeugbauer Boeing hofft, im Herbst wieder eine Betriebserlaubnis für die nach zwei Abstürzen mit einem weltweiten Flugverbot belegten Maschinen vom Typ 737 MAX zu bekommen. The group said on Thursday, is aimed at a return to flight operations at the beginning of the fourth quarter of this year. This is only a "best estimate". The actual date may differ from this estimate. For the Boeing 737 MAX, a worldwide ban has been in force since March. Zuvor waren bei zwei Abstürzen von Maschinen dieses Typs in Indonesien und Äthiopien insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen. Ermittler vermuten, dass die Unglücke mit einem Stabilisierungssystem zusammenhängen, das bei einem drohenden Strömungsabriss die Flugzeugnase nach unten drückt.


Source link