قالب وردپرس درنا توس
Home / Welt / Iran bestellt britischen Botschafter | ZEIT ONLINE

Iran bestellt britischen Botschafter | ZEIT ONLINE



Das iranische Außenministerium hat nach den Anschlägen an
Zwei Öltanker befahlen den britischen Botschafter Rob Macaire nach Teheran. Er musste im Ministerium der Bundeswehr erscheinen
Die iranische Seite "um einige Erklärungen zu geben", berichtete die
staatliche Nachrichtenagentur IRNA.

Grund ist die Stellungnahme der britischen Regierung, die den Iran zum Angriff auf einen norwegischen und einen japanischen Öltanker im Golf von Oman in der Nähe der Straße von Hormuz am Eingang verurteilte zu
Golf
beschuldigt. Die Vorfälle sind "sehr besorgniserregend" und
in einer Zeit bereits großer Spannungen ", sagte
Außenminister Jeremy Hunt. Die USA hatten zuvor ähnliche Ansichten geäußert.

In einem Interview mit dem Botschafter kritisierte er
Haltung des iranischen Außenministers
Großbritanniens scharf; Er nannte die Anschuldigungen "alarmierend" und inakzeptabel. Der Iran sieht es
eher als sein Job, für die Sicherheit in der Schifffahrt
wichtige Straße von Hormuz.

Seit Wochen nehmen die Spannungen in der Region zu
Das sunnitische Saudi – Arabien und seine Verbündeten einerseits und das sunnitische
Schiitischer Iran dagegen. Das königliche Haus in Riad beschuldigt die Führung in
Teheran wollte sich in die Angelegenheiten der arabischen Staaten einmischen und
die Region zu destabilisieren. Noch vor vier Wochen hatten die Vereinigten Arabischen Emirate vier Handelsschiffe in derselben Region sabotiert
berichtet. Die USA hatten damals
gab auch an, es sei "fast sicher", dass der Iran dafür sei
verantwortlich.

Die Besatzung der Tanker ist in den Emiraten eingetroffen.

In der Zwischenzeit ist die Besatzung des norwegischen Tankers "Front Altair" eingetroffen
die Vereinigten Arabischen Emirate. Ein Sprecher für
Reederei Frontline gab am Samstag die 23 Besatzungsmitglieder bekannt
sind aus der iranischen Hafenstadt Bandar
Abbas flog in die Emirate und landete am Flughafen von Dubai. Es
erfreut sie alle und sie wurden im Iran gut behandelt.

Der japanische Tanker "Kokuka Courageous", auf dem es auch am Donnerstagmorgen zu Explosionen gekommen sein soll, soll von der japanischen Reederei gemeldet worden sein
Kokuka investiert auch in die Emirate, entweder in Fujairah oder in Choir Fakkan. Nach einem Bericht des Iraners
Nachrichtenagentur Isna ist auch mit dem "Front Altair" dort unterwegs.
Nach Angaben der Reederei wurde der Tanker inzwischen aus iranischen Hoheitsgewässern abgeschleppt.


Source link