قالب وردپرس درنا توس
Home / Wirtschaft / 276 Zeichen zur Erklärung der Welt von Trump – News International: Amerika

276 Zeichen zur Erklärung der Welt von Trump – News International: Amerika



Alles dreht sich um alles, und so ist es in der Geschichte der Scheidung von MacKenzie und Jeff Bezos unabdingbar, sich Donald Trump vor diesem braunen Backsteingebäude an der Adresse 4 New York Plaza vorzustellen in New York City steht und ein Exil bittet verzweifelt um Vergebung. Der US-Präsident ist jetzt wirklich nicht für Canossagänge bekannt, und er erscheint nicht persönlich vor dem Hauptsitz der Zeitschrift American Media. Trump sendet solche Nachrichten meistens als Beleidigungen verschlüsselt und für alle sichtbar.

Letzten Sonntag schrieb Trump auf Twitter: "Es tut mir sehr leid zu hören, dass Jeff Bozo (sic!) Von einem Konkurrenten heruntergefahren wird, dessen Berichterstattung meiner Meinung nach weitaus genauer ist als die seiner Lobbyarbeit, der Amazon Washington Post: Hoffentlich wird die Zeitung bald an bessere und verantwortungsbewusstere Hände übergeben! »

Es gibt so viele Informationen In diesem einen Eintrag, den Sie nicht einmal wissen, wo Sie anfangen sollen, vielleicht hier: MacKenzie und Jeff Bezos, das reichste Paar der Welt mit einem geschätzten Vermögen von 140 Milliarden Dollar, laut mehreren Listen, sagte in einer gemeinsamen Erklärung auf Twitter Am 9. Januar wollen sie sich danach scheiden lassen 25 Jahre Ehe "Wie Familie und enge Freunde bereits wissen, haben wir uns nach einer liebevollen Zeit und einer vorübergehenden Trennung entschlossen, uns scheiden zu lassen und unser gemeinsames Leben als Freunde fortzusetzen. (…) Wir bleiben eine Familie und bleiben Freunde, die sich gegenseitig wertschätzen. »

Gefolgt von den Prominenten und böswilligen Einträgen in sozialen Netzwerken, und natürlich ging es auch um das Finanzielle: Was passiert mit Amazon, das Bezos (55) ein Jahr nach der Hochzeit gegründet hat und der mit mehr als $ bewertet wurde? 1 Billion letztes Jahr? Ist er nicht der reichste Mann der Welt nach der Scheidung? Wird MacKenzie Bezos (48) ohne Ehevertrag möglicherweise die reichste Frau der Welt sein? Die New York Times veröffentlichte ein detailliertes Porträt des Schriftstellers, der einst ihrem Mann beim Amazonas geholfen hat und mehrere Jahre als Buchhalterin und kreative Einstellung bei der Firma gearbeitet hat, aber im Laufe der Zeit wieder zum Schreiben kam (sie veröffentlichte die Romane). Die Prüfung von Luther Albright "und" Fallen ") und die Erziehung der vier Kinder (drei gemeinsame Söhne und eine Adoptivtochter).

Zeitung droht, Paar geht in die Offensive

Wilde Spekulation Diese Scheidung ist wahrscheinlich die teuerste in der Geschichte und mindestens so spektakulär wie die von Heinrich VIII. und Katharina von Aragón: Diejenigen, die Scheidungsanwälte angerufen haben, erhielten nützliche Informationen, die jedoch auf hochspekulativen Annahmen beruhten, wie beispielsweise die Scheidung ist (wahrscheinlich in Washington) angemeldet, wie groß das Interesse von MacKenzie an Amazon-Aktien ist (eher wahrscheinlich) und ob ein gemeinsames Sorgerecht vereinbart wird. "Es ist unwahrscheinlich, dass er bis zu 50 Prozent seines Wertes erzielt Gesamtvermögen ", sagt Rechtsanwältin Jacqueline Newman, die bereits bei der Scheidung von bis zu einer Milliarde US-Dollar geholfen hat:" Es kann schnell und reibungslos sein, wenn die Partner einverstanden sind – dann spielt es keine Rolle, wie viel Geld dabei anfällt. "Die interessanteren und möglicherweise sogar spekulativeren Fragen zur Beantwortung von Fragen lauten: Warum haben MacKenzie und Jeff Bezos ihre Trennung gerade am 9. Januar veröffentlicht, wo sie seit einiger Zeit getrennt waren? Und warum sind sie überhaupt geschieden? Jetzt wird es interessant, und es führt zu diesem Twitter-Beitrag von Donald Trump.

Bilder: Bezos und MacKenzie lassen sich scheiden

Die New Yorker Boulevardzeitung National Enquirer, eine Art Wochenzeitung mit "Bild" -Zeitung, hatte noch weniger Skrupel Erkennungshunde im Wissen um die Trennung von vier Monaten beim Paar Bezos: Dies ist nicht ungewöhnlich für ein US-amerikanisches Magazin, dessen Geschäftsphilosophie darin besteht, glatte Details von Prominenten zu enthüllen und manchmal Informationen über die Grenzen der Fiktion hinauszuschieben. Der "National Enquirer" ist eines der Flaggschiffe des amerikanischen Medienverlags und sieht sich seit den Enthüllungen über eine angebliche Affäre des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Gary Hart 1987 durchaus als politisch isch relevant. Im Wahlkampf 2016 stand das Magazin überraschend auf der Seite von Trump – obwohl es die Titelseiten-würdigen Skandale lieferte.

Trump war jedoch jahrzehntelang mit dem amerikanischen Medienchef David Pecker befreundet. Während des Wahlkampfs soll die Zeitung mit 150.000 US-Dollar die Rechte an einer Geschichte des ehemaligen Playboy-Modells Karen McDougal gesichert haben, der behauptet, eine Affäre gehabt zu haben mit Trump. Der National Enquirer veröffentlichte diese explosive Geschichte jedoch nicht, sondern ließ Trumps Anwalt Michael Cohen für die Geheimhaltung bezahlen. Die Schlagzeile auf der Titelseite am Vorabend der Präsidentschaftswahlen lautete: "Hillary: Corrupt! Racist! Criminal!"

Es geht um die Macht bei Amazon

Die Zeitung Reporter fanden heraus, dass Bezos offenbar eine Affäre mit dem Moderator und Unternehmer Lauren Sanchez hatte und dass er vor ihren klaren Klartextnachrichten vor Monaten Recht hatte (zum Beispiel: "Ich liebe dich, du lebende Frau, ich werde es dir sehr bald mit meinem Körper beweisen." , meine Lippen und meine Augen ") und schickte angeblich auch Fotos von seinen Genitalien. Sanchez, 49, ist seit dreizehn Jahren mit dem Medienmanager Patrick Whitesell verheiratet, soll sich jedoch lange Zeit der Scheidung einig sein und die prominente Rechtsanwältin Laura Wasser angestellt haben handle it.

Nach eigenen Angaben teilte die Zeitschrift Jeff Bezos am 7. Januar mit, dass sie beabsichtige in der Ausgabe vom 10. Januar über die Einzelheiten dieser Affäre zu berichten. einen Tag vor dieser potenziellen Veröffentlichung haben MacKenzie und Jeff Bezos & # 39; Twitter-Nachricht kam und auf dem Deckblatt des National Enquirer am folgenden Tag lautete: "Die unbekannte Geschichte des Sleazy Amazon-Gründers". Und: "Fremde Fotos, die seine Ehe beendet haben". Die angeblich echten Textnachrichten sollen sein Auf den elf Seiten berichtet, berichten die angeblich unansehnlichen Fotos nicht – "aus Respekt für die Privatsphäre des Milliardärs", wie das Magazin sagte.

Wichtig: Unter dem Foto von Bezos auf der Titelseite wird darauf hingewiesen, dass er die "Washington Post" – Bezos hatte die prestigeträchtige Tageszeitung gekauft, die auch für ihre Enthüllungen in der Watergate-Affäre bekannt war, die den Rücktritt des damaligen US-Präsidenten Richard Nixon im Jahr 2013 als Privatperson zur Folge hatte diese Zeitungen, die Trump der Verbreitung gefälschter Nachrichten vorwirft.

Dies führt zu diesem Twitter – Post, in dem der US – Präsident schreibt, dass er Bezos für einen "Bozo" hält, der ein Dummkopf ist, und sich auf den "Konkurrenten" bezieht, dessen Berichterstattung in seine Meinung, genauer als das W Ashington Post. Bei dem "National Enquirer" handelt es sich erneut um eine Zeitung, deren Herausgeber potenzielle Leser auffordern, herauszufinden, welche Titelgeschichte sich besser verkaufen würde – über die Gewichtszunahme der Schauspielerin Eva Longoria oder über die erfolglosen Schönheitsoperationen des Models Pamela Anderson oder eine der Vergangenheit der politischen Fernsehjournalistin Megyn Kelly. Eine Zeitung, die während des Wahlkampfs behauptet, Hillary Clinton habe wegen Gehirnkrebs den Verstand verloren und werde in weniger als sechs Monaten sterben. Solche Sachen gerade.

Pecker wird mit Ermittlern zusammenarbeiten

Es handelt sich also wieder um einen hanebüchener Twitter-Beitrag von Trump und daher im Smorgasbord seiner empörenden Twitter-Einträge meist kaum erwähnenswert. Trump und Pecker sind jedoch keine Freunde mehr, im Gegenteil: Pecker könnte gefährlich für Trump sein. American Media hat nun FBI-Ermittlern gestanden, die Zahlungen mit Model McDougal koordinieren und negative Berichte mit Mitarbeitern des Trump-Kampagnenteams vermeiden. Das Unternehmen hat sich bereit erklärt, mit den Ermittlern zusammenzuarbeiten.

Es heißt, Trump sei extrem wütend darüber, aber er hat es bislang unterlassen, seinen langjährigen Freund Pecker als "Ratte" zu beschimpfen, so wie er es auf Twitter mit seinem ehemaligen Anwalt Michael Cohen immer wieder tat. Er wählt einen anderen Ansatz: Mit dem Angriff auf die "Washington Post" schmeichelt er dem "National Enquirer" als verantwortungsbewusstes und seriöses Magazin. Die "New York Times" nennt Trumps Eintrag sogar als "Geschenk des Valentinsgrußes an " und schreibt am Ende des Artikels: "Dies ist die Maxime von Trumps Politik: Der Feind meines Feindes ist mein Freund, wenn auch nur für einen Nachrichtenzyklus. »

In dieser Scheidung von MacKenzie und Jeff Bezos geht es um viel Geld. Natürlich geht es um das zukünftige Machtverteilung bei Amazon, aber es ist auch die Rolle von Bezos in der Washington Post (er behauptet, keinen Einfluss auf die redaktionellen Prozesse zu haben), die Freundschaft zwischen Donald Trump und David Pecker, die (Nicht-) Berichterstattung des National Enquirer über Trumps Affairs und die russischen Kontakte des Präsidenten. Es geht also um die große Politik. Aber alles hängt ohnehin immer von allem ab.

(Süddeutsche Zeitung)

Erstellt: 16.01.2019 , 15:22


Source link