قالب وردپرس درنا توس
Home / International / Die UBS inmitten eines russischen Rosenkrieges – Wirtschaft

Die UBS inmitten eines russischen Rosenkrieges – Wirtschaft



Es ist kein alltäglicher Schlammkampf. Sie beschäftigt sich mit Firmenkonstruktionen, Offshore-Konten, teuren Kunstwerken und einer Megayacht. Die Scheidung zwischen dem russischen Öl- und Gasmagnaten Farkhad Akhmedov und seiner ehemaligen Frau Tatiana Akhmedova wirkt sich seit Jahren auf die englische Öffentlichkeit aus. Das in London ansässige Ex-Ehepaar einigte sich 2016 auf eine Einigung von mehr als 450 Millionen Pfund. Der Geschäftsmann sollte für die Trennung etwa 40 Prozent seines Vermögens bezahlen. Dies macht es zu einer der teuersten Scheidungen Großbritanniens.

Das Vermögen von Farkhad Akhmedov wird von der US-Zeitschrift "Forbes" auf 1,4 Milliarden Dollar geschätzt. Es ist im Wesentlichen auf den Verkauf seiner Beteiligung an dem russischen Gasproduzenten Nortgas im Jahr 201

2 zurückzuführen. Der Streit ist jedoch auch nach dem Vergleich noch nicht beigelegt.

Farkhad Akhmedov bestreitet die vom Gericht festgelegte Summe, Tatiana Akhmedova kämpft für ihr Recht. Das Londoner Gericht verfügte daher, dass die Vermögenswerte weltweit gesperrt werden. Aus diesem Grund durfte Achmedows Yacht Luna den Hafen von Dubai für Monate nicht verlassen. Das 360-Millionen-Dollar-Schiff – Farkhad Akhmedov hat es einst vom russischen Geschäftsmann Roman Abramovich gekauft – wurde versiegelt.


360 Millionen Dollar teuer: Die Luna war einer der wertvollsten Besitztümer der Akhmedovs. Foto: Getty Images

Medienberichten zufolge ist die Luna eine der längsten Yachten der Welt. Es verfügt über neun Decks, einen Hubschrauberlandeplatz, einen Pool und ein privates U-Boot. Das Schiff war einst einer der wertvollsten Besitztümer des Paares. Jetzt kann es wieder loslegen – weil die englische Gerichtsentscheidung in den Emiraten keine Gültigkeit hat, war kürzlich ein Gericht in Dubai. Tatiana Akhmedova soll auch alle Rechtskosten in Dubai tragen. Es bleibt jedoch unklar, in welchen Häfen das Schiff noch starten kann.

890 Millionen Dollar in der Schweiz

Die Affäre des wohlhabenden Paares strahlt auch in die Schweiz aus. In einer Medienmitteilung aus dem Jahr 2018 hat der zuständige Richter Charles Anthony Haddon-Cave die Schweizer Gelder des Paares auf 890 Millionen Dollar veranschlagt. Die tatsächlichen Vermögenswerte sind schwer abzuschätzen.

Es ist offensichtlich, dass der Ehemann nach den Gerichtsunterlagen zahlreiche raffinierte Schritte unternommen hat, um sein Vermögen zu verbergen. Das Vermögen des Paares wurde von Trusts und Unternehmen in Liechtenstein, Bermuda, Isle of Man oder Panama gehalten.

Vor einigen Tagen haben die Anwälte von Tatiana Akhmedova bei der UBS ein Vermögen von mehr als 280 Millionen Franken verpfändet. Zuzüglich Zinsen von 8 Prozent seit 6. Januar 2017. Dies geht aus einer im Schweizerischen Handelsamtsblatt veröffentlichten Beschlagnahmemitteilung hervor. Bei Zinsen und Zinseszinsen dürfte sich der Betrag um mehr als 50 Millionen Franken erhöht haben.

Die Bank kommentiert nicht. Die Größe des umstrittenen Vermögens bei UBS ist noch offen. Sicher ist, dass die Bank keinen Schaden erleidet. Sie ist nicht an dem Streit beteiligt.

Die zweite Scheidung schon?

Die Episode in der Schweiz ist nur ein Nebenzweig in diesem epischen Rosenkrieg. Das Ehepaar war seit 1993 verheiratet. Laut den Anwälten von Farkhad Akhmedov soll sich Russland jedoch bereits im Jahr 2000 geschieden haben. Dies wäre geschehen, noch bevor das Ehepaar sein großes Vermögen hatte. Der ganze Streit um das Geld wäre hinfällig.

Nach Angaben des Londoner "Observer" hatte sich auch Interpol mit dieser ersten Scheidung befasst. Für das englische Gericht gibt es jedoch keine ausreichenden Beweise dafür, dass dies geschehen ist. Tatiana Akhmedova hat daher Anspruch auf das Geld.

Tatiana Akhmedova wird von der englischen Staranwältin Fiona Shackleton vertreten, die als Expertin auf ihrem Gebiet gilt. Darauf saß Prinz Charles bei seiner Scheidung von Lady Di und sie stand auch auf der Seite von Ex-Beatle Paul McCartney im Scheidungsprozess von Model Heather Mills. Mills soll nach dem Prozess so wütend auf den Anwalt ihres Ex-Mannes gewesen sein, dass sie ihr einen Krug Wasser über den Kopf geschüttet hat.

Erstellt am: 21.07.2019, 17:59


Source link